Kategorie-Archiv: Allgemein

Spendenaktion in St. Joseph

Liebe Eltern,

aufgrund des Krieges und der damit verbundenen humanitären Katastrophe in der Ukraine, möchten wir den in Not geratenen Menschen vor Ort Helfen. 

Über Eltern-Bekannte ist es uns möglich, Sachspenden per Transporter/LKW von Hamburg aus in die Ukraine zu bringen. 

Folgende Sachspenden nehmen wir vor Unterrichtsbeginn oder ab 13 Uhr (siehe unten) über den Infopunkt der Schule in Empfang:

Arzneimittel, Verbandmaterial, Hygieneartikel, Babynahrung, Pulvermilch, Plastikfläschchen etc. 

Alle Sachen bitte verpackt abgeben! Keine angebrochenen Packungen.

Bitte keine Kleidung, Decken, Schlafsäcke etc. spenden!

Abgabezeiten: Do. 03.03. und Fr. 04.03. über den Infopunkt/ Aula der Schule von jeweils vor Schulbeginn oder 13 bis 16 Uhr. 

Dafür werden vor der Aula Kartons aufgestellt, in denen die Artikel sortiert nach Arzneimittel &Verbandmaterial, Hygieneartikel 

und Baby-Bedarfsartikel stehen.  

Liebe Grüße

Mathias Zirkel

Statement von Dr. Haep zum Krieg in der Ukraine

„Wir sind geschockt, wir sind fassungslos angesichts der Gewalt und des Krieges in der Ukraine. Ich werde gefragt: Was können wir tun? Lasst uns alle – Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den katholischen Schulen, Schülerinnen und Schüler, Eltern – an die Menschen in der Ukraine denken, ihre Angst, ihre Trauer, ihr unsägliches Leid. Beten wir für diese Menschen. Seien wir wachsam und aufmerksam in Bezug auf Fake News, Lügen und Propaganda, die die eigentlichen Ursachen und Gründe für den Krieg in der Ukraine verschleiern wollen. Treten wir für die Wahrheit ein. Und: Lasst uns, wo auch immer es uns möglich ist, Brücken bauen, für den Frieden eintreten, durch tätige Hilfe unterstützen.

Dieser Krieg betrifft uns und unsere europäische Werteordnung nicht nur irgendwie abstrakt, er betrifft uns direkt. Wir haben Schulbeschäftigte und Familien, deren Kinder unsere Schulen besuchen, die aus Russland, der Ukraine, Polen, Rumänien, Moldau, Belarus, Ungarn, der Slowakei kommen. Sie haben zum Teil Familienangehörige, Freunde oder Bekannte in diesen Ländern. Auch sie sind in Sorge und Angst. Auch für sie und unser friedliches Zusammenleben ist das eine Belastung und eine Herausforderung. Lasst uns Brücken bauen auch hier bei uns, in Deutschland, an unseren Schulen, in unseren Gemeinden. Unsere Schulen sollen Orte der Offenheit und des Friedens für alle Menschen, gleich welcher Herkunft oder Nationalität sein. Allen, die direkt betroffen sind, die Hilfe benötigen, sage ich: Wenden sie sich an uns, auch an mich direkt. 

Aus einem Beitrag des ehemaligen Profiboxers und heutigen Bürgermeisters von Kiew Vitali Klitschko in der ZEIT habe ich den Satz in Erinnerung: Es gibt keine Demokratie ohne Demokratinnen und Demokraten, die für sie eintreten. So ist es. Es gibt auch kein Europa ohne Europäerinnen und Europäer, die für die europäische Friedensordnung eintreten. Und es gibt kein Christentum ohne Christinnen und Christen, die für die Botschaft der Liebe Gottes zu allen Menschen eintreten. Lasst uns genau dies tun.“ 

Unsere Sternsinger 2022

Heute haben uns unsere Sternsinger besucht. Dieses Jahr waren es Kinder aus Haus B. Für alle 8 Klassen und viele Mitarbeiter haben sie oft ihre Sätze gesagt und uns den Segen gebracht.

Viele Kinder haben ihre Spendendöschen für das diesjährige Projekt „Gesund werden – Gesund bleiben“ insbesondere für die Kinder im Südsudan mitgebracht.

Insgesamt sind 1200€ in der Schule für das Sternsingerprojekt gesammelt worden. Vielen Dank!

Unser Krippenspiel 2021

Liebe Eltern,

auch in diesem Jahr haben die Kinder der Krippenspielgruppe allen Kindern der Schule das diesjährige Krippenspiel vorgespielt. In diesem Jahr setzte sich die Gruppe der Kinder aus der Kohorte aus Haus A zusammen.

Ein paar Eindrücke möchten wir auch Ihnen zeigen…

Ausflug ins Museum für Hamburgische Geschichte – Klasse 3a

Am 26.11. unternahm die Klasse 3a einen Ausflug ins Museum für Hamburgische Geschichte. Während einer Rallye mussten die Kinder Fragen zu verschiedenen Ausstellungsstücken beantworten. Hier ein paar Stimmen zu dem Ausflug:

Ich und mein Team haben Aufgaben gemacht. Wir mussten herausfinden, wann die erste Flut in Hamburg war. Unser Team hat elf Punkte gesammelt. Es hat viel Spaß gemacht. (Milian)

Wir haben eine Rallye gemacht. Ich fand es schön. Ich fand es schön. Ich war mit Carlotta und Sophia in einer Gruppe. Wir haben lange nach einer mittelalterlichen Schere gesucht. Es war toll. (Anna)

Wir haben Störtebecker gesehen. Wir haben das Silber der Stadt gesehen und wir waren in einem Milchladen. Wir haben viel gelernt. (Johann)

Die Weihnachtskartenaktion

Viele Schüler und Schülerinnen haben an unserer diesjährigen Weihnachtskartenaktion mitgewirkt. Der Elternrat, besonders Frau Pieplow, hat es unserer Schülern und Schülerinnen ermöglicht selbst ein Weihnachtsbild zu malen, welches als Postkarte gedruckt wurde. Fast 250 verkaufte Kartensets und zahlreiche Spenden ermöglichen es uns dieses Jahr einen besonderen Weihnachtsgruß nach Haiti zu schicken. Insgesamt sind 1100€ gespendet worden. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.

Alle gemalten Kunstwerke der Kinder hat die Firma für uns auf einem Plakat zusammengestellt. Dieses wird in Kürze an den Fenstern zur Mensa hängen, so dass alle es von der Straße aus betrachten können.

Viel Spaß!

Probenbesuch beim Hamburg Ballett – Ausflug Klasse 3b

Wir waren in der Hamburgischen Staatsoper. Da mussten wir warten und dann kam Frau Delmaine (organisatorische Leitung des Hamburg Ballett und ehemalige Tänzerin) und hat uns reingelassen. Sie hat uns gezeigt, wie man Ballettübungen an der Stange macht. Dann sind wir reingegangen. Dort haben auf der Bühne Männer und Frauen geübt. Der Saal war sehr groß mit vielen roten Stühlen. Dann haben wir uns hingesetzt. Plötzlich ertönte Musik und alle Tänzer rannten weg. Dann kam Marie, die Hauptperson, die Treppe hinunter. Herr Drosselmeyer hat Marie einen schönen Nussknacker geschenkt. Sie war eine junge Frau, die noch jünger wirkte. Sie sollte – glaube ich – ein 11-jähriges Mädchen darstellen. 

Die Frauen waren sehr dünn und hatten schöne Kleider an. Die Männer waren sehr stark und konnten die Frauen hochheben. Es wurde Klavier auf einem Flügel gespielt. Der Regisseur und Ballettdirektor Herr Neumeier saß unter uns im Parkett an einem Regiepult. Er war sehr streng aber auch gut. Er hat viele Anweisungen gegeben. Es wurde nur auf Englisch geredet. Es hat 90 Minuten gedauert. 

Leider haben wir nur den ersten Teil vom Nussknacker gesehen. Trotzdem hat es Spaß gemacht. Die haben echt schön getanzt. Es war bestimmt anstrengend. Eigentlich waren nur wir da – also unsere Klasse. Manche von uns haben sich extra schick angezogen. Es war echt schön, aber wir durften nicht reden. Trotzdem hat es mir gefallen und ich würde wieder hingehen.  

Ein Beitrag von Finja, Leo, Hannah und Maja

Unsere Krippe steht!

Pünktlich zum 1. Advent stehen unsere Krippe und unser Adventskranz wieder an ihren angestammten Plätzen in der Aula. Vielen Dank an die helfenden Hände von Christine Böhme (Krippe) und Frau Shmitdt-Hoffmann, Frau Brecht, Frau Bladt, Frau Kallenbach und den unterstützenden Kindern für das Binden und das Dekorieren des Adventskranzes.

Ausflug zu Gut Wulfsdorf

Am Freitag, den 22.10.21, unternahm die Klasse 3a einen Ausflug zum Gut Wulfsdorf. Dort nahmen wir an einer Hofführung teil. Wir könnten neugeborene Kälber sehen, waren bei den Ochsen im Stall, streichelten Hühner. Bei einem Schluck Tee und einem leckeren Brötchen wärmten wir uns kurz auf, bevor wir uns wieder auf den Weg zurück zur Schule machten. Es war trotz des regnerischen Wetters ein toller Ausflug!

« Ältere Beiträge Neue Beiträge »