Kategorie-Archiv: Allgemein

Barockes Fest

In der vergangenen Woche haben unsere Schülerinnen und Schüler aus den 3. Klassen an etwas ganz Großem teilgenommen. Und das ist keine Übertreibung! Das Barocke Fest wurde in monatelanger Vorbereitung, unzähligen Proben und unter der Federführung des Kulturforums 21, zusammen mit Dr. Bettina Knauer, dem Theater- und Fernseh-Regisseur Alexander Radulescu und der Sopranistin Linda Joan Berg inszeniert. Insgesamt haben über 200 Schülerinnen und Schüler aus mehreren unserer Katholischen Schulen daran teilgenommen. Einen herzlichen Dank an Frau Kliber, Frau Huber, Frau Kempe, unsere ehemalige Stellv. Schulleiterin Frau Denoke, vom Musikerkollektiv Hikari Yamamoto und auch an die Klassenleitungen Frau Schlecht und Herr Janzen für ihren unermüdlichen Einsatz bei den Proben, dem musikalischen Teil, der Herstellung der Requisiten (an dieser Stelle auch einen herzlichen Dank an die Eltern und die Kinder, die fleißig gebastelt haben!) und die tolle Zusammenarbeit mit Alexander Radulescu und Linda Joan Berg hier vor Ort in der Schule. Zum Schluss: Danke an Euch, liebe Schauspielerinnen und Schauspieler der 3a & 3b! Ihr wart großartig!

Unsere Sternsinger 2023

Auch in diesem Jahr waren Kinder unserer Schule als Sternsinger unterwegs. Nach dem Besuch bei vielen Haushalten in der Gemeinde, unserer KiTa und der Bundeswehr Universität haben sie zum Abschluss auch uns besucht und jeder Klasse ihren Segen mitgegeben. Als Dank dafür haben sie Spenden im Wert von ca. 1300€ gesammelt. Toll!

Late Night Elterncafé

Am Mittwoch veranstaltete der Elternrat der St. Joseph Grundschule eine kulturelle Abendveranstaltung und lud hierzu Dr. Bettina Knauer – Projekt & Programmleiterin des Kulturforums 21 – in unserer Schule ein. Frau Knauer informierte nicht nur über das Thema „Kulturelles Gedächtnis und Theorien und Praktiken des Erinnerns“, sondern sorgte obendrein auch für eine lockere Atmosphäre und animierte die Gäste zum mitmachen. Im Mittelpunkt stand immer wieder das Schulkind im Kontext „Wie arbeiten wir mit Schulkindern zum Thema Kultur“.

Unser Krippenspiel

In diesem Jahr hat Frau Kempe mit der Krippenspielgruppe ein Krippenspiel eingeübt. Dieses haben die Kinder heute der Schulgemeinschaft vorgespielt. Am Heiligabend ist es um 16 Uhr in der kath. Kirche St. Joseph zu sehen.

Deutsche Schul-GO Meisterschaft

Endlich hat sie nach zwei Jahren Corona-Ausfall wieder stattgefunden!

27 Kinder aus Hamburg haben die weite Reise nach Ratingen bei Düsseldorf angetreten. Dabei waren auch zwei Mannschaften unserer St. Joseph Grundschule und vier ehemalige Schüler von uns.

Leider kamen kurz vor Reisebeginn noch vier Absagen, aber unser Schulmeisterschaftstrio (Milana, Eric & Flora) war vollzählig und hat hinter sieben sehr starken Mannschaften, die offensichtlich etwas zu schwach eingestuft waren, von 24 Mannschaften einen hervorragenden 8 Platz belegt. Das ist super!

Wir haben alle unseren Spaß gehabt und freuen uns jetzt auf die Hamburger Schulmeisterschaft.

Mit ein bisschen Glück findet die nächste Mannschaftsmeisterschaft (September 2023) in Hamburg statt.

Auch dann kommen wir hoffentlich wieder mit einer schlagkräftigen Truppe.

(Stefan Budig)

Lesenacht der Klasse 4a

Am 16. September trafen sich die Kinder der Klasse 4a abends zu einer ungewohnt späten Zeit in ihrem Klassenraum. Luftmatratzen wurden aufgepumpt, Schlafsäcke ausgerollt und Taschenlampen überprüft. So gut vorbereitet konnte die Lesenacht starten. Jedes Kind hatte genügend Lesestoff eingepackt und einige lasen bis tief in die Nacht. Eine kleine Schatzsuche sorgte für Abwechslung. Am nächsten Morgen gab es mit den Eltern ein stärkendes Frühstück für die übermüdeten Kinder und Pädagogen.

Unser Werkunterricht – mit den Händen begreifen lernen

Werkunterricht mit einer gelernten Tischlerin

Mit viel Gefühl bewegt Marie ihre Laubsäge durch das Kiefernholz. Aus dem eckigen Stück, das in einer Zwinge am Werktisch eingespannt ist, lässt die Neunjährige ein besonderes Frühstücksbrett entstehen – in Vogelform. „Weil Vögel meine Lieblingstiere sind“, erklärt die Schülerin der Katholischen Schule St. Joseph in Wandsbek. Obwohl die Hamburger Bildungspläne reinen Werkunterricht in der Grundschule nicht mehr vorsehen, sondern diesen im Kunstunterricht verortet sehen, haben sich die katholischen Grundschulen in der Hansestadt ihre „Werk-Freiheit“ erhalten.

Angeleitet werden die Drittklässler im schuleigenen Werkraum von Fachlehrerin Eva Kempe, die gelernte Tischlerin ist. „Immer schön gerade sägen. Wenn du die Säge schief hältst, wird es schwieriger“, erklärt sie Odilia. Die Neunjährige hat auf ihrem Holzstück einen Hasen aufgemalt, und folgt der Zeichnung nun konzentriert mit ihrer Säge. Klassenkamerad Luca sägt derweil an einem Stück Holz, das eindeutig zu klein ist für ein Frühstücksbrett. „Das wird der Arm von einem Hampelmann“, erklärt er stolz und zeigt auf den bereits ausgesägten Körper und den Kopf seiner Figur.

Das Holzwerken ist einer von mehreren Kursen, den die Kinder neben dem regulären Unterricht wählen können. „Mit diesem Angebot wollen wir der Vielfalt unserer Schülerinnen und Schüler noch besser gerecht werden“, erklärt Schulleiter Sebastian Stahlberg. In Kursen wie Yoga oder Werken können sich Kinder ganz anders erfahren, ist Stahlberg überzeugt. Von großem Vorteil seien dabei Fachlehrerinnen wie Eva Kempe. Die Pädagogin für Werken und Kunst ist nicht nur gelernte Tischlerin, sondern zudem ausgebildete Lerntherapeutin. So kann sie handwerkliches Wissen kindgerecht vermitteln. Und das kommt an.

„Das wichtigste Ziel des Werkunterrichtes ist es, die Fingerfertigkeit der Kinder auszubauen –  denn die Entwicklung motorischer Fähigkeiten fördert auch den Verstand. Mit den Händen lernen die Kinder im wahrsten Sinne des Wortes be-greifen“, ist Kempe überzeugt. Und das handwerkliche Arbeiten ermögliche den Kindern einen anderen Zugang zu Schulfächern wie etwa Mathematik. „Wenn sie etwas ausmessen müssen, merken sie, wie sinnvoll Rechnen lernen sein kann“, so Kempe.

Seinen eigenen Ideen zu folgen, aber auch Durchhaltevermögen zu entwickeln ist ein weiterer Lerneffekt des Kurses. Besonders die Arbeit mit dem Schleifpapier erfordere Geduld. Aber wenn das Stück dann fertig ist, zeige sich, dass es sich lohnt, „dranzubleiben und nicht so schnell aufzugeben“, sagt Eva Kempe. Und Dranbleiben – das ist ja auch in vielen anderen schulischen Situationen durchaus keine schlechte Einstellung.

« Ältere Beiträge