Kategorie-Archiv: Allgemein

Klasse 4a besucht das Hamburger Rathaus

Die Klasse 4a war im Hamburger Rathaus. Der Ausflug war am Mittwoch, den 17.10.2018. Wir fuhren mit der U-Bahn bis zum Jungfernstieg. Dann liefen wir bis zum Rathaus. Dort machten wir eine Führung. Wir durften die prachtvollsten und wichtigsten Räume besichtigen. Zuerst waren wir im Plenarsaal. Wir haben einiges über die Menschen erfahren, die dort regelmäßig ihre Sitzungen abhalten und über die verschiedenen politischen Themen abstimmen. Das Hamburger Rathaus ist absolut sehenswert. Es war ein wundervoller Tag. (Emilia)
Wir, die Klasse 4a, hatten einen Ausflug in das Hamburger Rathaus am 17. Oktober 2018. Wir erreichten das Rathaus mit der U-Bahn. Mathias, unser Führer, führte uns durch das Rathaus. Er gab uns als erstes einen Ausweis. Dann zeigte er uns den Raum, wo die Plenarsitzungen stattfinden. Plenarsitzung bedeutet, dass die Abgeordneten sich besprechen. Wir besichtigten mit Mathias viele andere und interessante räume im Hamburger Rathaus. Zwei Kinder aus unserer Klasse durften sich verkleiden als Bürgermeister von heute und von damals. Seit diesem Besuch will ich auch Abgeordneter werden. (Jan J.)
Am Mittwoch fuhr die Klasse 4a zum Hamburger Rathaus. Dort hatten wir eine Führung. Zuerst saßen wir im Plenarsaal und redeten, dass man keine Zigaretten auf die Straße werden soll. Dann gingen wir in den Phönixsaal. Dort verkleideten sich Francis und Carlotta. Francis war ein Bürgermeister von früher, Carlotta von heute. Zum Schluss waren wir im Festsaal. Es war ein schöner Tag. (Leni)

Die Klasse 2b besucht eine inklusive Lesung in der Kath. Akademie

So eine spannende Lesung hatten wir alle noch nie gehört und gesehen. Es wurde vorgelesen und zwar nicht von irgendwem sondern von Eric Mayer (Moderator des Entdeckermagazins pur+/ZDF/KIKA).

In der Buchreihe „Die bunte Bande“, die von der Aktion Mensch in Zusammenarbeit mit dem Carlsen Verlag herausgegeben wird, werden die jungen Leserinnen und Leser auf kindgerechte Weise an die Themen gesellschaftliche Vielfalt und Inklusion herangeführt. Die Bücher sind wie üblich gedruckt, aber auch mit Abschnitten in leichter Sprache versehen und ebenso in Braille-Schrift lesbar.

Auch die Lesung war inklusiv, das heißt, Eric Mayer hat vorgelesen, aber es gab simultane Übersetzungen in leichte Sprache (die auf Wunsch mit Kopfhörern übertragen wurde) sowie in Gebärdensprache. Außerdem hat ein sehbehindertes Mädchen vorgelesen und nutzte dabei die Braille-Schrift. Und ein junger Mann mit Down Syndrom las mit einer Assistentin gemeinsam vor.

Henry, Tessa, Leo, Tom und seine kleine Schwester Jule sind die dicksten Freunde der Welt. Zusammen bilden sie die Bunte Bande und erleben gemeinsam alle möglichen Abenteuer. Mit ihren unterschiedlichen Stärken und Schwächen sind sie ein tolles buntes Team und entwickeln für fast jedes Problem eine Lösung.

Vor und nach der Lesung konnten die Kinder im Foyer leichte Sprache hören, Gebärdensprache ausprobieren und ihren Namen in Braille-Schrift auf einer besonderen Schreibmaschine schreiben lassen. Jedes Kind bekam einen Turnbeutel mit zwei Büchern der bunten Bande geschenkt.

Diese besondere Lesung hat allen gezeigt, dass es gemeinsam am besten geht und alle ihre Begabungen einbringen können.

 

Brandschutzhelferausbildung

Sicherheit im Brandfall gewährleisten auch unsere Brandschutzhelfer. Vor Ort lernten die neuen Brandschutzhelfer Löschen von kleinen Bränden, Verhalten im Brandfall zum Schutz der Kinder und Mitarbeiter sowie vorbeugende Tätigkeiten. Weitere Brandschutzmaßnahmen sind regelmäßige Inspektionen der Feuerwehr und ein System von Hinweisschildern, Alarmierungsmöglichkeiten und Löschmitteln an unserer Schule. Die ganze Schulgemeinschaft übt zweimal im Jahr das Verhalten bei Feueralarm.

Für eine gute Versorgung der Kinder haben alle Mitarbeiter außerdem eine Erste Hilfe Ausbildung, die wir gerade in diesem Jahr gemeinsam aufgefrischt haben.

Vorlesetag

Wie jedes Jahr im Oktober/November gibt es auch wieder eine Vorlesestunde. Sie findet am Dienstag, den 30. Oktober 2018 in der 4. Stunde statt.

Wieder gibt es wieder eine tolle, weitgefächerte Auswahl an Büchern, von den denen unsere Schüler und Schülerinnen am Morgen eine Eintrittskarte auswählen dürfen, um dann in der 4. Stunde gespannt zuhören zu dürfen. Erst dann erfahren sie auch, wer sich für dieses Buch zum Vorlesen entschieden hat.

Hier finden Sie die Auswahl:

Ausflug nach Hitzacker der Klasse 4a

 

 

Die Klasse 4 a hat am 11.9.2018 einen Ausflug nach Hitzacker ins Archäologische Zentrum gemacht. Einen Tag lang waren wir auf einer Zeitreise in die Steinzeit. Das haben einige Kinder dazu geschrieben:
Wir, die Klasse 4a, waren auf einem Ausflug in Hitzacker. Es war dort sehr schön. Wir sind zwei Stunden hin und zwei Stunden zurückgefahren. Die Busfahrt war aufregend und ich war ganz gespannt auf das Ziel. Als wir angekommen sind, haben wir den Eingang gesehen. Dann wurden wir in das Programm eingeführt. Die verschiedenen Stationen waren: Mehl mahlen, eine Lehmwand bauen, Bogenschießen, Einbaumfahren und wir versuchten eine Klinge herzustellen. Mir hat am meisten das Einbaumfahren gefallen. Wir wurden in Vierergruppen aufgeteilt, dann durften vier Kinder in ein Einbaum. Es war jeweils ein Erwachsener dabei. Es gab zwei Einbäume. Es war sehr lustig. Ich habe einen Eindruck bekommen, wie die Menschen in der Steinzeit gelebt haben. Es war ein toller Ausflug. (Finia)
Die Klasse 4a war im Archäologischen Zentrum in Hitzacker. Es war sehr schön. Ein paar Kinder haben eine Lehmwand gebaut. Sie war fast fertig, dann haben wir gegessen. Es gab selbstgemachtes Brot. Es war sehr lecker. Dann sind wir Bogenschießen gegangen. Unserer Lehrerin Frau Lux hat drei Mal in die Mitte getroffen. Alle haben geklatscht. Danach sind wir Einbaumfahren gegangen. Das war cool. Es durften immer vier Kinder in ein Einbaum. Als wir dann auf dem Wasser waren, hat es ziemlich geschaukelt. Dann sind wir wieder zum Lager gegangen. Wir haben unsere Sachen zusammengepackt und sind zum Bus gegangen. Wir sollten eigentlich um 16 Uhr wieder an der Schule sein, der Bus stand aber im Stau und wir sind erst um 17 Uhr wieder in der Schule gewesen. Der Tag war super!!! (Benedict)
Die Klasse 4a war auf einem Ausflug ins Archäologisches Zentrum in Hitzacker am 11.9.2018. Wir sind um 7:45 Uhr losgefahren und sind 2 ½ Stunden gefahren. Dann haben wir einen Mann und eine Praktikantin kennengelernt. Der Mann hieß Kai und die Praktikantin Freya. Erstmal haben wir ein bisschen geredet und dann ging es los. Wir hatten drei Stationen, einmal mussten wir eine Lehmwand bauen, dazu haben wir erstmal mit dicken Ästen eine Flechte gebaut, dann haben wir unsere Schuhe ausgezogen, dann sind wir in den Lehm gegangen und haben ihn zu Schlamm gemacht. Zum Schluss haben wir die Äste mit Lehm beschmiert. Wir haben die Lehmwand leider nicht zu Ende gemacht. Dann haben wir noch Mehl gemahlen, dazu haben wir die Körner mit Steinen zerdrückt. Und mit dem Mehl haben die Mädchen dann Brot gemacht, zu dem Mehl haben wir noch Honig, Kräutertee und Salz gegeben. Danach haben wir es in die Pfanne getan. Als es fertig war, hat die ganze Klasse 4a den Kräutertee und das Brot gegessen. Es war eigentlich ganz lecker. Dann gab es noch eine Station, dort musste man aus Feuerstein ein Messer machen. Dazu musste man einen Stein und einen Feuerstein aneinanderschlagen und dann konnte so ein Steinmesser entstehen. Kai (der Mann) hat sich sogar damit ein Haar abgeschnitten, es ist schärfer als ein scharfes Messer. Dafür mussten wir alle Schutzbrillen tragen. Das fand ich irgendwie am coolsten: das Bogenschießen. Das war ein richtig großer Bogen und lange Pfeile. Ein paar Mal sind die Pfeile auf den Boden gefallen, ein Mal in die Scheune und manchmal auch direkt ins Ziel. Das Ziel stand direkt vor der Scheune, deswegen hat es auch manchmal die Scheune getroffen. Als ich geschossen habe, habe ich nur die Scheune getroffen. Als ich und noch ein paar Kinder schon fertig mit Bogenschießen waren, haben wirr Verstecken gespielt. Dann, als alle fertig waren, sind wir Einbaum gefahren. Das ist so wie ein Kanu, aber es heißt Einbaum, weil es aus einem Baum gemacht wurde. Später sind wir zurück gegangen. Ein paar haben sich Snacks gekauft. Wir sind dann um 15 Uhr losgefahren. Eigentlich sollten wir um 16 Uhr da sein, sind um 17 Uhr angekommen. Das war ein toller Tag!!! (Daria)

Neueinrichtung des Förderraums

Im vergangenen Jahr hat die St. Joseph Schule Wandsbek den Hamburger Bildungspreis für das Projekt Lerntherapie gewonnen. Diese Auszeichnung hat uns sehr stolz gemacht, würdigte sie doch das innovative Förderkonzept unserer Schule. Von dem Preisgeld konnten wir nun unseren Förderraum neu einrichten. Neben einer Kuschelecke und einer Sprossenwand gibt es auch ergonomische Stühle, die sowohl kleinen Erstklässlern als auch unseren großen Viertklässlern gerecht werden. Wir freuen uns sehr, nun einen Raum zu haben, in dem wir gezielte Förderung in verschiedenen Bereichen anbieten können.

 

Segnung der neuen Schulkinder

Segnung der neuen Schulkinder

Wir beginnen die Schulzeit in der Kirche St. Joseph. Die Kinder und unsere Gemeinschaft stellen wir hier unter den Segen Gottes. Pastor Dembski segnet im Gottesdienst die Kinder, wie einst Jesus es getan hat (Mk 10, 13-16).

Wir beginnen mit Gott, weil der Glaube an ihn bedeutet, geliebt zu sein. Das gibt uns Gelassenheit und Mut. Der Glaube an Gott an Gott bedeutet auch, dass wir Teil seiner Schöpfung sind und unser Leben einen Sinn hat. Das gibt Kraft und Vertrauen für unser Tun.

Als Töchter und Söhne Gottes sind wir aufgefordert, uns dem Nächsten hinzuwenden und in Gemeinschaft zu leben, z.B. als Familie und hier in der Schule.

Katholische Schule ergänzt und unterstützt die Familien bei der Erziehung und Bildung der Kinder. Gemeinsam ermöglichen wir den Kindern Teilhabe am Leben unserer Gesellschaft und geben ihnen das Gefühl dazu zu gehören. Im Wachsen dieser Beziehungen entsteht ein Gefühl von Heimat. So kann Schule für die Kinder ein sicherer Ort zum Einüben eines Lebens im Geist des Evangeliums werden.

Mit Gottes Segen fällt unser Tun in der Schule und im Elternhaus auf fruchtbaren Boden und hilft zu einem erfüllten Leben.

Schulhofabschlussgottesdienst am 3. Juli 2018

Traditionell, wie jedes Jahr, feiern wir den Gottesdienst zum Schuljahresabschluss auf unserem Schulhof. Dieses Jahr zusammen mit Pastor Görke.

Wir verabschieden die beiden 4. Klassen und wünschen ihnen alles Gute, wenn sie im August in ihrer neuen Schule starten.

Auf ein Wiedersehen mit all unseren Schülern freuen uns am 16. August ab 8 Uhr/8.30 Uhr.

Bis dahin….Schöne Ferien!

Kinderkonzert mit dem Musikerkollektiv

 

Die Kinderkonzerte, die durch das Musikerkollektiv geplant und durchgeführt werden,

werden immer mehr zu einer liebgewordenen Tradition an unserer Schule.

Zweimal im Jahr finden die Konzerte während des GBS-Nachmittages statt. Die Musiker

begleiten ihre Schützlinge bei ihren Auftritten vor Publikum, dass zum großen Teil aus den

eingeladenen Eltern der Kinder besteht, aber auch aus interessierten Kindern, Lehrern und Erziehern.

Unter anderem auch durch die Vielfalt an Instrumenten (Klavier, Gitarre, Geige, Flöte…) wurde es auch diesmal wieder ein

abwechslungsreiches Programm. Für die Kinderkonzerte wird ganz bewusst auf die ganz

große Bühne in der Aula verzichtet, da viele der Kinder zum allerersten Mal vor Publikum musizieren.

Der Spaß steht bei dem Event natürlich im Vordergrund. Und ganz nebenbei lernen die Kinder

mit Lampenfieber umzugehen und erfahren Wertschätzung und Anerkennung ihrer Leistungen, die durch

den Applaus nach ihren Auftritten zum Ausdruck gebracht wird.

Großes Chorfest in der St. Sophienkirche

In der St. Sophienkirche in Barmbek haben rund 750 Schüler aus 13 katholischen Schulen in Hamburg am 20. Juni 2018 ein Chorfest gefeiert.

Mit diesem wollten sie ein Zeichen der Solidarität für alle katholischen Schulen setzen.

Aus unserer Schule waren der Schulchor und die Klasse 4b dabei, begleitet von Frau Groß, Frau Kliber und Frau Leinfelder. St. Josephkinder haben unser Schullied und „Gott hat die Welt gemacht“ mit großer Freude gesungen.

« Ältere Beiträge